Konzept Cevi Lernhilfe (Auszug)

Leitsatz

Die Cevi Lernhilfe will zu einer guten Ausbildung von Kindern und Jugendlichen beitragen, indem sie sie im Einzelunterricht kostengünstig in schulischen Fächern fördert.

Warum Cevi Lernhilfe?

Im Bereich der Mittel- und Oberstufe wird ein grosses Bedürfnis nach schulischen Nachhilfelektionen und Prüfungsvorbereitungskursen beobachtet. Damit der Übertritt in die Oberstufe und/oder die Aufnahmeprüfung ins Gymnasium gelingt, schicken viele Eltern ihre Kinder an private Institute, welche solche Lektionen und Kurse anbieten. Selten kosten diese weniger alsFr. 60.00 pro Lektion, so dass der Zugang vielen praktisch nicht möglich ist. Insbesondere weniger bemittelte Familien können sich diese Angebote nicht leisten. Die Cevi Lernhilfe will hier in die Lücke springen.

Das Cevi-Zentrum Glockenhof bietet gute Möglichkeiten (z.B. Infrastruktur und zentrale Lage), um Projekte zu realisieren. Auf der Suche nach einem sinnvollen, zeitgemässen, d.h. einem Bedürfnis entsprechenden Angebot, sind wir auf Idee der Lernhilfe gestossen.

Was sind die Merkmale der Cevi Lernhilfe?

Die Cevi Lernhilfe ist ...

  • grundsätzlich allen Kindern und Jugendlichen zugänglich.
  • nicht gratis, aber günstig, was finanzschwächeren Familien entgegen kommt.
  • nicht nur ein Lerninstitut, sondern will auch eine soziale, integrative und an christlichen Massstäben orientierte Vorbildfunktion ausüben.
  • Die Kurse/Stunden werden von motivierten, fachlich und didaktisch kompetenten Personen geleitet.

Was ist das Angebot der Cevi Lernhilfe?

Siehe Angebot.

Zielpublikum

Schüler/innen der Mittel- und Oberstufe sowie der Berufs- und Mittelschulen.

Anforderungen an die Lehrpersonen

  • Sie identifizieren sich mit dem Cevi Leitbild, den Zielen des Cevi.
  • Sie bringen eine Portion Idealismus mit.
  • Sie sind fachlich und didaktisch kompetent.
  • Sie halten sich an die Richtlinien des Cevi Schweiz betreffend «Umgang mit sexueller Ausbeutung».

Struktur und Verantwortung

Die Projektleitung wird von einer Kommission beraten und begleitet. Der Trägerkreis unterstützt das Projekt im Gebet.

Projektleitung

Die Projektleitung hat folgende Aufgaben:

  • Angebote formulieren, vorbereiten und ausschreiben
  • Lehrpersonen suchen, evaluieren und einstellen
  • Ansprechpartner für Eltern und Lehrpersonen
  • Organisation von regelmässigen Treffen mit den Lehrpersonen zur Weiterbildung und zum Austausch
  • Administrative Arbeiten (Rechnungswesen, Lohnwesen, allg. Korrespondenz usw.)
  • Koordination des Lehrbetriebes (Schüler- und Lehrkräftezuteilung, Stundenpläne usw.)
  • Lehrmittel zur Verfügung stelleZusammenarbeit mit Cevi Zürich. Die Projektleitung ist im Mitarbeiter-Treff vertreten.

Die Lehrpersonen

  • gestalten die Unterrichtstunden in Zusammenarbeit und nach Rücksprache mit den Schülerinnen und Schülern selbständig.
  • nehmen an den Semestertreffen mit der Projektleitung teil und geben Rückmeldung zum Betrieb.
  • begegnen den Kindern mit Respekt und persönlichem Interesse.
  • Die Kinder und Jugendlichen werden auf die weiteren Cevi-Angebote aufmerksam gemacht.

Qualität

Qualität ist uns wichtig. Folgende Massnahmen helfen uns, sie zu gewährleisten:

  • sorgfältige Auswahl der Lehrkräfte in persönlichen Gesprächen und mit Hilfe eines speziell ausgearbeiteten Fragenbogens
  • regelmässige Treffen mit den Lehrkräften
  • Elternkontakte
  • Auswertungsbogen für Eltern, Schüler/innen und Lehrkräfte
  • Rückmeldungen sind erwünscht