Realisation der Vision 2018

Die Grundidee der «Vision 2018» umfasst die Erweiterung unseres Vereinslokals, dem «Foyer», resp. «Cevi Kafi». Der bestehende Mieter des Ladenlokals ist per Ende 2017 ausgezogen. Mittels eines Wanddurchbruchs vom Foyer her haben wir einen grösseren einblickbaren Raum direkt an der Sihlstrasse erhalten.

Die Realisation ist definitiv und das Baugesuch ist eingereicht. Die Stiftung steht hinter uns und wir arbeiten eng zusammen. Auch arbeiten wir eng mit den bei uns eingemieteten Cevis (RV ZH-SH-GL und Cevi Schweiz) und unserer Gloggipfadi zusammen um zu schauen, inwiefern die Erweiterung für alle zur Bereicherung werden kann.

Wir wollen mit der Erweiterung unseres Vereinslokals öffentlich wahrgenommen werden. Es geht darum, sichtbaren Raum zu schaffen für Begegnung von Menschen aller Generationen und jeglicher Herkunft.

Inhaltlich wird wenig geplant und kann alles wachsen. Wir beginnen mit unseren bestehenden Vereinsressourcen und sind offen für Erweiterung. Jedes Angebot soll wie bis anhin Mittel zum Zweck sein um Gottes Liebe und Annahme weiter zu geben. Im Mittelpunkt steht die Liebe zum Menschen und die Erkenntnis, dass das Bedürfnis nach echter Anteilnahme und Zeit für das Gegenüber stetig in unserer Gesellschaft wächst. Und das ist unsere Stärke. Wir geben weiter, was wir geschenkt bekommen haben und arbeiten mit den vorhandenen Ressourcen.

Der Betrieb wird vor allem durch das Engagement von Ehrenamtlichen aufrechterhalten, wie der grosse Teil unserer sonstigen Arbeit auch. Tagsüber werden wir als Anlaufs- und Anspruchsstelle für Gäste lokal und weltweit neu von aussen sichtbar sein und teilweise unsere Büroeinsätze in das erweiterte Vereinslokal verlegen. Zudem wird ein ansprechender Raum für Besuche, Besprechungen, Sitzungen, etc. geboten, den alle nutzen können.

Bei der Umsetzung dieser Vision wurden und werden wir eng begleitet durch ein Kernteam, das verschiedenste Leute beinhaltet (Beiräte, Gloggipfadi, Freiwillige, ...). Durch diese Arbeit sind wir im Haus alle auch enger zusammengewachsen.

Zudem sind wir dabei mit der Pfadi Zürich und dem Regionalverband daran, das Thema des Cevi/Pfadi-Lädelis zu diskutieren. Es ist und bliebt spannend!

Nun ist es konkret und wir spüren die Vorfreude, uns mit der Erweiterung an die Strasse wagen zu dürfen.

Danke, dass ihr mit uns betet und uns euren Ressourcen gemäss unterstützt! Immer noch sind wir auf der Suche nach Sach- , Geld- und Freiwilligenarbeitsspenden.